#raus
Ein Freizeitbericht aus #Grou in Holland. 
(07.08.-13.08.2017)

pastedGraphic.png  

Unter dem Motto #raus hat sich unsere Gruppe aus 13 ehrenamtlichen Mitarbeitern des ev. Kirchenkreises Hamm auf den Weg nach Grou in Holland gemacht, um eine Woche miteinander eine Freizeit zu verbringen, die so schnell keiner mehr vergessen wird.

Mal eine coole Sache, nicht Verantwortlicher zu sein, sondern einfach mal Urlaub zu machen“ war für viele der Anreiz, mal eine Fahrt nur unter EAMs zu verbringen. Um endlich mal so richtig #raus zu kommen, war eine Woche Wassersport genau das Richtige für uns.

 Los ging es schon am Dienstagmorgen mit Rafting! In Holland natürlich nicht ganz so wild wie man sich es normalerweise vorstellt. Doch wild war es nach unseren Wettrennen mit Schlauchbooten trotzdem, als es darum ging wer denn „King of the boat“ werden wird. Im Wasser landete dabei der ein oder andere dann doch mal etwas öfter.

 Am Nachmittag ging es dann wieder aufs Wasser, aber diesmal in Kajaks. Nachdem der letzte es dann auch geschafft hatte, IM Boot sitzen zu bleiben, anstatt sich direkt zu drehen, ging unsere Tour quer durch die Grachten. Wer es drauf anlegte, blieb nicht trocken dabei. Trotz etwas Regen kam der Spaß dabei nicht zu kurz.

Wer am Abend noch keinen Muskelkater hatte, verbrauchte seine letzte

Kraft beim Sumoringen. Wer sich nicht mehr bewegen wollte fand seinen Platz bei Phase 10 oder Tabu. Ein Spiel, das erst ruhig begann und nach 4 Stunden und einer Reihe groben Ausdrücken dann doch noch friedlich mit einem glücklichen Gewinner endete. „Ich habe viele neue Facetten von den Anderen kennengelernt“. Und um das Freizeitfeeling so richtig aufleben zu lassen, gab es natürlich das altbekannte „Mörderspiel“

 Mittwoch und Donnerstag ging es windig zu. Mit einem kleineren Boot für 5 Leute und einem richtig großen Segelboot ging es los aufs Wasser. Ob einfach nur schlafen, das Boot zu steuern, sich mit gemeinschaftlicher Kraft aus den Büschen befreien oder sich mit aller Kraft in die Seile zu legen um die Segel zu spannen, hier hatte wirklich jeder seinen Spaß. Wer grade nichts zu tun hatte, versuchte sein Glück an Seemannsknoten oder sprang #raus und ließ sich vom Boot im Wasser einfach mal ziehen. 

Wir hatten auf jeden Fall eine sehr aufregende Woche in Grou, haben uns untereinander besser kennengelernt, haben gelacht und geschrien, holländische Köstlichkeiten probiert und konnten „einfach mal die Seele baumeln lassen“

Und eins ist sicher: Wir wollen wieder #raus!!

 

By | 2017-08-31T12:14:30+00:00 August 19th, 2017|Allgemein, Jugendreferat, Reisen|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment