15:00 Uhr Platz vor der JuKi

Liebe Freundinnen und Freunde!
Wir setzen am 09.November um 15.00 Uhr auf „Leonardos Bühne“ im Herzen der Stadt Hamm, im Martin-Luther-Viertel, ein erneutes Friedenszeichen.
Der historisch begründete Anlass ist der Jahrestag der Reichspogromnacht am 09. November 1938. Die grausamen Folgen sind bekannt. Es brannten Synagogen und jüdische Einrichtungen, es brannte Europa. Insgesamt starben 55 Millionen Menschen im 2. Weltkrieg an den Folgen dieses verbrecherischen Regimes. Millionen kamen schwerstverletzt aus dem Krieg zurück, fast Alles lag in Schutt und Asche. Hunger und Elend bestimmten die Jahre danach.
Den jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern wurde unermessliches Leid zugefügt. 6 Millionen von Ihnen wurden in den Mordfabriken der Nazis getötet.
Nicht nur sie wurden in den Konzentrationslagern und an weiteren Orten ermordet, siehe das Zitat von Martin Niemöller.
Und heute?
Antisemiten, Neonazis, Rechte sind auf dem Vormarsch.
Das fängt – leider – in vielen Fußballstadien an, führt über unterschiedlichste teilweise sehr gewaltbereite und erstarkende Neonazistrukturen zu Anschlägen wie in Halle/Saale und zu unglaublichen Wahlerfolgen der AfD, deren Spitzenmann in Thüringen laut Gerichtsbeschluss als Faschist bezeichnet werden darf. Und dieser Mann ist seit gestern laut Parteivorsitzender Gauland die „neue Mitte“ der AfD.
Stellt Euch bitte nur kurz vor, was mit und in unserem Land passiert, wenn die AfD in so rasantem Tempo weiter erstarkt, „wer da noch alles aus den Löchern kriecht“ (frei nach B. Brecht). Stellt Euch den künftigen Rat der Stadt Hamm vor, denn im September nächsten Jahres sind Kommunalwahlen? Das „Zuchthaus“ der Neonazis am Kentroper Weg war jahrelang brauner Veranstaltungsort. Werden die Neonazis hier tatsächlich gehen?
Unser „Friedenszeichen“ reflektiert mit seiner internationalen Beteiligung natürlich viel mehr.
An vielen Orten der Welt herrscht Unterdrückung, wird gefoltert, finden nicht zu rechtfertigende Kriege statt, herrschen totalitäre Regime.
Es ist an der Zeit, Jetzt und Heute aufzustehen und aktiv zu werden.
Wir würden uns riesig freuen, wenn Du am 09. November um 15.00 Uhr mithilfst, dieses Friedenszeichen hör- und sichtbar zu entwickeln und zu setzen.
Deine Mitwirkung könnte musikalischer, rezitativer oder weiterer künstlerisch, kultureller Art sein. Wir stellen uns ca. 3 Minuten pro Vortragenden, Mitwirkenden etc. vor.
Es wäre schön, wenn wir bis Ende dieser Woche eine Ansage bekommen, ob Du Dich mit welchem Beitrag an unserem „Friedenszeichen“ beteiligst!
Um 17.00 Uhr beginnt die Gedenkveranstaltung der Stadt Hamm wenige Meter entfernt am ehemaligen Synagogenstandort. Wir betrachten Beides als inhaltliche Einheit und werden natürlich auch gemeinsam daran teilnehmen.
Falls Du noch Freunde hast, die ebenfalls für das „Friedenszeichen“ gewonnen werden können, spreche sie an und motiviere sie zur Teilnahme.