„Ich bin gerne mit unterschiedlichen Menschen in Kontakt“, sagt Niklas Niedermeier von sich selbst. Seit Januar verstärkt er als Vertretung für Verena Ahrens, die nach der Geburt ihres Kindes in Elternzeit ist, im Fachbereich Bildung, Beratung und Begleitung das hauptamtliche Team im Jugendreferat des Kirchenkreises Hamm. „Es macht mir Freude, gemeinsam mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Freizeit- oder Förderangebote und Projekte umzusetzen und dabei mit ihnen meinen Glauben ins Gespräch zu bringen und zu vertiefen“, fährt der 27-Jährige Ostwestfale fort, der in Holzhausen im Kreis Minden-Lübbecke aufgewachsen ist.

Niklas Niedermeier bringt Erfahrungen aus verschiedenen Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit mit. Nach seinen Ausbildungen zum Heilerziehungshelfer und dann zum Erzieher hat er im Sommer letzten Jahres die Diakonenausbildung abgeschlossen. Berufsbegleitend war er dabei in verschiedenen Wohngruppen, vor allem im Kinder- und Jugendbereich, der Diakonischen Stiftung Wittekindshof in Bad Oeynhausen/Volmerdingsen tätig. Beim Wittekindshof hatte er zuvor auch schon seinen Zivildienst geleistet. Zuletzt war der junge Diakon als Vakanzvertretung in einem Haus der offenen Tür beim Verband der Evangelischen Kirchengemeinden Brackwede in Ummeln bei Bielefeld eingesetzt.

„Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg zu einem eigenständigen Glauben und Leben zu begleiten ist ein Thema, das mir besonders am Herzen liegt“, hat Niedermeier mit großer Motivation damit begonnen, das Jugendreferat und das Kreiskirchenamt, vor allem aber die ehrenamtlichen Mitarbeitenden und die Kirchengemeinden des Kirchenkreises Hamm kennenzulernen. „Durch meine bisherigen Tätigkeiten, unter anderem auch als ehrenamtlicher Mitarbeiter beim Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst des Wittekindshofes, habe ich erfahren, dass auch schwere Situationen wie Leid und Trauer zum Leben dazugehören“, erzählt er und fügt hinzu: „Ich möchte gerne weiter geben, dass noch anderes im Leben Bedeutung hat als das, was ich zählen und messen kann. Für mich ist jedes Leben einzigartig und hat seinen Sinn und seine Würde.“ In seiner Freizeit ist Niklas Niedermeier gerne sportlich aktiv, schwimmt und pflegt einen kleinen Garten. Vor kurzem hat er begonnen Klavier zu üben und konnte an Weihnachten bereits erste einfache Lieder spielen.
Berichtet von: TILMAN WALTHER-SOLLICH