Thomas Grieshaber

Als ich damals mit dem Fußball spielen begonnen habe, wurde Fair Play noch großgeschrieben.  Da hat sich viel verändert. Über die Fußball-Bundesliga kann ich mich riesig freuen aber auch tierisch aufregen. Letztens, im Spiel gegen meine Mannschaft, ist mir ein Spieler besonders unangenehm aufgefallen. Gefühlt hat er in jeden Gegenspieler rein gegrätscht, wurde vom Schiedsrichter mehrmals ermahnt aber leider erst nach dem x.ten Foul mit einer gelben Karte belohnt. Selbst ein eigener Mitspieler hat ihm zwischenzeitlich einen Vogel gezeigt um ihm zu signalisieren, dass es so nicht geht. Daraufhin hat ihn der Trainer  vom Platz genommen. Mir war‘s egal, wir hätten so oder so verloren. Als VfB-Fan bin ich seit Jahren Kummer gewohnt. Eine Woche später hat dieser Spieler selbst den Vogel gemacht, eine formvollendete Schwalbe im Strafraum. Viele haben sich tierisch darüber aufgeregt, einige seiner Mitspieler sollen sich sogar geschämt haben? Und dann lese ich, dass ausgerechnet dieser Mann zum Vorbild ausgerufen wird: 11 Arturos sollt ihr sein! Dieser Aufruf hat mich schon nachdenklich gemacht. Ihr müsst euch so verhalten wie er, also kloppen was das Zeug hält und zwischendurch mal eine schöne Flugeinlage im Strafraum. Natürlich, zeigt dieser Mann immer einen unbändigen Einsatz, den ich mir bei meiner Mannschaft manchmal wünschen würde, das ist auch gut so. Trotzdem, wenn es schon ein  Vorbild braucht, dann bitte ein faires: Ich wünsche ihm für heute Abend  ein richtig gutes und vor allem faires Spiel. Ich werde mich heute auch darum bemühen, allen Menschen fair zu begegnen, mit Respekt und Achtung!