abwechslungsreich, vielseitig, interessant und lehrreich

Ich bin Yannick Wengeler…

und ich habe im Jugendreferat vom 20.03.-02.04.2017 ein zweiwöchiges Praktikum absolviert. Ich bin ehrenamtlicher Mitarbeiter in der offenen Tür des „CVJM Jugendturm“ in Werries und ebenfalls in der Ev. Jugendkirche Hamm. Ich habe dieses Praktikum absolviert, um weitere Aufgabenbereiche der evangelischen Jugend kennenzulernen. 🙂

Mein Praktikum startete am Montag, 20.03.2017, um 11 Uhr. Michael Reckmann und Holger Spies besprachen mit mir, was auf mich in den nächsten Tagen zukommen sollte. Michael, der mich während der gesamten Praktikumszeit betreute, gab mir für diesen Tag meine erste Aufgabe: Ich durfte mir die Website, sowie die Facebook- und YouTube-Seiten der Jugendkirche und der Evangelischen Jugend Hamm anschauen und sollte dabei darauf achten, ob ich Fehler entdecke und was ich an den Webauftritten anders machen bzw. modifizieren würde. Mein erster Tag endete gegen 16 Uhr.

Am nächsten Morgen (Dienstag) stand der Teamtag an. Das bedeutet, dass alle hauptamtlichen Mitarbeiter im Haus sind, damit sie gegenseitige Absprachen machen können. Mir wurden die restlichen Kollegen vorgestellt, die ich bisher noch nicht kannte, und ich bekam die Aufgaben und Möglichkeiten für meine bevorstehenden Tage aufgezeigt. Außerdem arbeitete ich weiter an meiner Aufgabe vom vorigen Tag – den Internetpräsenzen.
Am Abend trafen sich die Ehrenamtlichen Mitarbeiter der Jugendkirche mit Holger zusammen beim JuKi-Treff, der diesen leitet. Diesmal sprachen wir über Kulturveranstaltungen und ein Flüchtlings-Projekt. Der Abend endete gegen 20 Uhr.
Am Mittwoch habe ich zunächst eine Karte bearbeitet. Es ging darum die einzelnen Gemeinden in ihre Regionen einzuordnen. Ein für mich nützlicher Nebeneffekt: Ich lernte den Kirchenkreis, in dem ich lebe, noch besser kennen 🙂
Danach habe ich meinen Workshop für Samstag geplant (siehe unten)  und noch einmal in die Webseiten geschaut…
Am Donnerstag traf ich mich um 11 Uhr mit Hendrik Scheffler und Vanessa Gerum, um den nächsten JuLeiCa-Kurs zu besprechen und vorzubereiten, der in der zweiten Osterferienwoche stattfindet. Ich fand es sehr interessant und hätte nie gedacht, dass man bei der Organisation von Schulungen für ehrenamtliche Mitarbeiter auf so viele Kleinigkeiten achten muss.
Am Nachmittag habe ich eine andere Offene Tür, das Jugendhaus Uphof in Bockum-Hövel, kennengelernt. Ich war überwältigt von der Größe der Räume und wurde von Marcel Müller in die Strukturen und meine Aufgaben eingeführt. Ich durfte mich um die Jugendlichen kümmern und die Arbeit hinter der Theke kennenlernen… 🙂 Die Kinder und Jugendlichen haben Billard, Fußball, Basketball und Tischtennis gespielt und hatten einen riesen Spaß …
Den gesamten Freitag der ersten Woche habe ich in Villigst verbracht. Dort wurde die ehemalige Jugendkirchenpfarrerin, Iris Keßner, in ihr neues Amt als Dozentin für Konfirmandenarbeit bei der EKvW eingeführt. Ich half beim Aufbau der Band und war das erste Mal bei einer Amtseinführung dabei. Mein persönliches Highlight der ersten Woche!
Am Samstag war ich im CVJM Jugendturm und dort stand der Kindersamstag an. Nach der Kinderkirche frühstückten die ehrenamtlichen Mitarbeiter zusammen mit über 40 sechs bis zwölf Jährigen. Danach ging es in die Gruppenphase, in der die Kinder an einem Workshop teilnehmen konnten: Die Kinder meiner Gruppe bemalten Eier und bastelten kleine Osternester aus Pappe und Ziergras. Na gut, die Kinder haben nicht nur die Eier, sondern auch sich gegenseitig angemalt und hatten richtig Spaß.
Später folgte eine Freispielphase, bei der die Kinder sich aussuchen konnten, was sie machen wollten. Einige spielten Fußball, Andere bastelten oder wurden geschminkt…
Nach dem Abschluss mit einem Lied und dem Segen, gingen die Kinder nach Hause und für die Mitarbeiter hieß es dann: Chaosbeseitigung 🙂

 

 

Am Sonntag hatte ich mal einen freien Tag 🙂

Am Montag habe ich mit Michael die erste Praktikumswoche besprochen. Danach haben wir ein paar meiner Ideen der Internetarbeit umgesetzt und haben Bastelmaterial besorgt. Am Nachmittag war ich noch einmal im Jugendhaus Uphof und durfte das Sportangebot miterleben. Danach war ich allerdings auch echt fertig….
Am Dienstag stand als erstes die Dienstbesprechung auf dem Plan. Dabei erkannte ich vor allem, wie die einzelnen Teilbereiche der Jugendarbeit zusammenwirken und voneinander abhängen. Es wurde etwas über die Zukunft der evangelischen Jugendarbeit in Hamm gesprochen und ich durfte bei der ein oder anderen Sache auch fleißig mitdiskutieren. Das war super!
Am Nachmittag habe ich mich mit Ulrike Egermann, der Kirchenmusikerin der Jugendkirche, getroffen. Wir haben gemeinsam den JuKi-Treff vorbereitet, bei dem es dann am Abend um den nächsten Gottesdienst an Karfreitag ging. Näheres dazu erfahrt ihr, wenn ihr beim JuGo vorbeikommt…
Mittwochmorgen traf ich mich zusammen mit Hendrik und Caro Guidotti. Es ging um die Vorbereitung von #basis, einer Schulungs- und Planungsveranstaltung der Jugendarbeit für Ehrenamtliche und Hauptamtliche am Wochenende 01.+02.04. Dort werde ich teilnehmen und mein Praktikum beenden.
Mittags habe ich mich mit dem Catering für das Bandkonzert am Sonntag befasst. Ich freue mich darüber, dass ich nun die Organisation des Gastroteams für den Abend übernehmen darf; außerdem bin ich für Einkäufe und weitere Dinge die diesbezüglich noch anstehen zuständig.
Am Donnerstag habe ich meine Praktikumszeit im Jugendturm verbracht und durfte mit den Kindern zusammen Werwolf und andere Kartenspiele spielen. Außerdem bin ich in die Grundzüge der Jugendarbeit noch weiter eingetaucht und habe viel mich mit den Kindern unterhalten und mich mit ihren aktuellen Gedanken, Problemen und Ereignissen beschäftigt.
Der Freitag stand ganz unter dem Motto „Auswertung und Reflexion“.
Die Ergebnisse, lest ihr gerade:)
Am Wochenende fahre ich zu #basis nach Münster… Ich bin gespannt was mich erwartet!
Außerdem findet am Sonntag das große Konzert in der Jugendkirche statt…. Die Gastro wird bis dahin natürlich auch noch vorbereitet!!!