Konfirmandenarbeit 2018-03-13T11:03:21+00:00

Konfirmandenarbeit

Konfi- Cup

Konfi- Camp

Jugendkirche Hamm

Pfarrer Ulrich Brodowski (Kirchengemeinde Heessen)
Pfarrer Ulrich Brodowski (Kirchengemeinde Heessen)Beauftragter für Konfirmandenarbeit im Kirchenkreis Hamm

Pfarrer Ulrich Brodowski (Kirchengemeinde Heessen)
Beauftragter für Konfirmandenarbeit im Kirchenkreis Hamm
Telefon (0 23 81) 3 21 54
e-mail ubrodowski@kirchenkreis-hamm.de

Die Konfirmandenarbeit ist ein Angebot der Evangelischen Kirche für Jugendliche und Kinder.Sie stehen im Mittelpunkt der Konfirmandenzeit. Jugendliche und Kinder können hier gemeinsam mit Gleichaltrigen eigenständig Erfahrungen und Entdeckungen mit dem Glauben, mit Kirche und Gemeinde machen. Auch die Jugendkirche Hamm als Kirche von, mit und für Jugendliche spielt dabei eine wichtige Rolle. Auf der Ebene des Handelns, des Fühlens, des Verstehens und des Miteinanders in der Gruppe und mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern machen sich die Heranwachsenden selbst ein Bild von ihrer Kirche.

Verantwortlich und zuständig ist die Gemeinde des Wohnortes. Im Evangelischen Kirchenkreis Hamm werden zur Zeit in den Gemeinden zwei unterschiedliche Modelle der Konfirmandenarbeit praktiziert:

Die klassische Konfirmandenarbeit während des 7. und 8. Schuljahres und die zweiphasige Konfirmandenzeit, in der das erste Jahr auf das 3. Schuljahr vorgezogen wird.Dabei wählen die Gemeinden vor Ort unterschiedliche Organisationsformen. In der Regel findet die Konfirmandenarbeit dienstags bzw. samstags statt.

Die Konfirmation ist der feierliche Abschluss der gemeinsamen Konfirmandenzeit. Sie wird in einem Gemeindegottesdienst, häufig nach Ostern, gefeiert.

Voraussetzung für die Konfirmation ist, dass die Konfirmandinnen und Konfirmanden gezeigt haben, welche Entdeckungen und Erfahrungen sie als Gruppe und für sich persönlich in dieser Zeit gemacht haben. Ebenso gehört dazu die regelmäßige Teilnahme an den Veranstaltungen der Konfirmandenzeit.

Die Konfirmandenzeit ist eine Zeit der Entdeckungen und zugleich der Klärung für den Glauben. Wichtige Inhalte sind die Erinnerung und Bestätigung der Taufe, die Auseinandersetzung mit christlichem Glauben und Traditionen, die Verleihung kirchlicher Rechte (Patenamt, Wahlberechtigung bei Kirchenwahlen, u.a.), die Einübung, Zulassung und Feier des Abendmahls, das Einstimmen in das Bekenntnis des christlichen Glaubens und der Zuspruch von Gottes Segen.
Nach einem Beschluss der Kreissynode des Kirchenkreises Hamm soll die Konfirmandenarbeit weitestgehend kostenfrei sein. Dazu stellt sie den Gemeinden seit Sommer 2010 einen Betrag von 30 Euro pro Teilnehmenden zur Verfügung. Damit soll zumindest die Lehrmittelfreiheit gewährleistet werden.
Je nach Kassenlage der Kirchengemeinde vor Ort wird dennoch um eine Kostenbeteiligung an Fahrten, Freizeiten u.ä. gebeten.

Einmal im Jahr treffen sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden zum Konfi-Camp. Dieses Zeltlager auf Schloss Oberwerries wird vom Konfirmandenbeauftragten, dem Jugendreferat und der Jugendkirche gemeinsam veranstaltet. Erlebnispädagogische Erfahrungen stehen dabei im Mittelpunkt.
Alle zwei Jahre ermitteln die Jugendlichen auch den Sieger des Konfi-Cups. Die beste Mannschaft dieses Fußball-Turniers darf sich dann mit den Siegern der anderen Kirchenkreise auf dem Turnier der Evangelischen Kirche von Westfalen messen oder sogar im Rahmen der EKD deutschlandweit um den Titel der besten Konfirmandenmannschaft Deutschlands kämpfen.